peterernstBillard Service....Peter Ernst
   
 
 touch cover ausgabe 31
 
 Ausgabe Nr. 31
   
 
Eine Idee und ihre Folgen

Die Erfolgsgeschichte des B.C. Colours Benrath / Düsseldorf

  

Es ist das Jahr 1994. In Deutschland erlebt der Pool-Billard-Sport einen nie da gewesenen Aufschwung. Das DSF überträgt den Sport erstmals im Fernsehen, überall sprießen Billard-Cafes aus dem Boden und in ganz Deutschland werden neue Vereine gegründet.
Auch in Düsseldorf geht eine Gruppe von jungen Männern regelmäßig ihrem neuen Hobby nach. Sie treffen sich nach der Arbeit im Billard-Cafe Point in Düsseldorf-Benrath und freuen sich über ihre ersten Lernerfolge beim Umgang mit Queue und Kugeln. Aber jeden Tag gegen die gleichen Gegner zu spielen wird unseren Helden nun doch etwas zu langweilig. Eine neue Herausforderung muss her. Da hat jemand die zündende Idee.
„Lasst uns doch einen Verein gründen. Dann können wir uns mit anderen Spielern messen, andere Spielorte kennen lernen und nebenbei noch ein paar nette Leute aus anderen Gegenden treffen!“

Vereinsgründung

Gesagt, getan. Am 27.Februar 1994 erblickt der B.C. Colours Benrath das Licht der Welt. 13 Enthusiasten stecken von nun an viel Arbeit, Geld und Herzblut in ein Projekt, das bald zu einer Erfolgsgeschichte werden soll. Schon nach weniger als sechs Monaten gibt es den ersten großen Fortschritt. Der Verein, mittlerweile auf 17 Mitglieder angewachsen, zieht in seine eigenen Vereinsräume auf der Reisholzer Werftstraße, in denen auch heute noch gespielt wird. Im September 1994 findet in diesen Räumen der erste Ligaspieltag der drei im BV Niederrhein gemeldeten Mannschaften statt. Zunächst stand für den Spielbetrieb nur ein Tisch zur Verfügung, zu dem sich bald jedoch schon ein zweiter gesellte. Im Jahr 1995 waren es dann sogar schon 4 Tische. Dadurch konnte nun das erste sportliche Highlight durchgeführt werden. In regelmäßigen Abständen wurden Qualifikationsturniere zur Euro-Tour veranstaltet, auf denen auch die Spieler des B.C. Colours erste größere Erfolge feiern konnten.

Rückschläge und Fortschritte

Im Januar 1996 stand den Mitgliedern der Schrecken im Gesicht. Ein Wasserschaden hatte die komplette Einrichtung unbrauchbar gemacht. Doch aufgeben, das war schnell klar, wollte niemand. Das Vereinsheim wurde komplett renoviert und strahlte fortan in neuem Glanz. Alle Helfer waren stolz auf ihre Leistung.
Ebenfalls 1996 gab es noch ein ganz anderes Problem. Zu hohe Verbandsabgaben machten den Vereinen im BVN sorgen, weshalb sich 10 Vereine, darunter so renommierte wie Joker Geldern, sich darauf einigten einen eigenen Verband aus der Taufe zu heben. Ab der Saison 1996/1997 ging man im Niederrheinischen PBV auf Punktejagd.

Die 1.Mannschaft hatte sich in der Zwischenzeit bis in die Verbandsliga geschossen und kämpfte von nun an Jahr für Jahr um den Aufstieg in die Oberliga, was sich als schwieriges Unterfangen erwies. Zumal sich die Spieler auch weiterhin nicht ganz auf ihren Sport konzentrieren konnten,
d enn schon im Januar 1997 kam es erneut ganz dick. Wieder ein Wasserschaden! Wieder alles zerstört! Wieder Fassungslosigkeit bei den Mitgliedern! Und natürlich galt wieder: Aufgeben kommt nicht in Frage!
Schnell wurden die Vereinsräume erneut renoviert - man hatte ja bereits Erfahrung – und der Spielbetrieb wurde wieder aufgenommen.

Ungebremster Aufschwung

Nachdem diese schweren Prüfungen gemeistert waren, konnte richtig durchgestartet werden. So schaffte man 1998 den Aufstieg in die 2.Snooker-Bundesliga. Da sich dies aber als teures Vergnügen herausstellte, konzentrierten sich die Akteure in der Folge voll auf Pool-Billard.
Ebenfalls 1998 nahm man den benachbarten BSC Düsseldorf als Gast in die Vereinsräume auf, was zu neuen Bekanntschaften führte und außerdem auch gut für die Finanzen des Vereins war.
Gut für den Verein war auch die Fusion des NPBV mit dem PBVM im Sommer ´98. Die Sportler spielten nun in einem großen Verband mit größerer Leistungsdichte. Zur Freude der Mitglieder war dadurch die Herausforderung größer und man musste in jedem Spiel alles geben, um die Mannschaft zum Erfolg zu führen.
Eine fünfte Mannschaft 1999, eine weitere Renovierung 2000 und ein sechster Billardtisch 2001 zeigen, dass es ständig bergauf ging. Die Mitgliederzahl pendelte sich in diesen Jahren bei 25 ein und es gab jede Menge sportliche Erfolge, die durch den Aufstieg der 1. Mannschaft in die Oberliga (3.Liga) ihren Höhepunkt fanden.

Der Durchbruch

In Düsseldorf und Umgebung hatte sich in der Zwischenzeit herumgesprochen, dass man beim B.C. Colours Benrath in freundlicher Atmosphäre und für wenig Geld einen Trendsport betreiben kann und so kam es, dass im Jahr 2002 die Mitgliederzahl auf über 40 anwuchs. Daraus ergaben sich neue finanzielle und sportliche Möglichkeiten, die der neue Vorstand, der 2003 die Geschäfte übernahm, zu nutzen wusste.
Jörg Peitz, der den Verein seit 1996 geleitet und in den schwierigen Zeiten das weitere bestehen gesichert hatte ging in diesem Jahr in den verdienten „Ruhestand“ und wurde von einem neuen Team um den 1. Vorsitzenden Oliver Speitel beerbt.
Rund um den Jahreswechsel 2003/2004 wurde das Vereinsheim erneut komplett renoviert und bietet nun ein noch besseres Ambiente, von dem auch der Bürgermeister begeistert war, als er unserem Verein im April 2004 im Rahmen der Feier aus Anlass des 10-jährigen Bestehens einen Besuch abstattete. Auch die Presse wurde auf uns aufmerksam und veröffentlichte zahlreiche Artikel. (u.a. in der Rheinischen Post und im Express)
In der Saison 2004/2005 konnten wir erstmals 7 Mannschaften für den Spielbetrieb melden, da die Mitgliederzahl weiter auf 56 angestiegen ist. Erfreulich ist dabei, dass auch Frauen zunehmend von unserem Angebot Gebrauch machen und das Vereinsleben bereichern. In der aktuellen Saison 05/06 sind es sogar schon 8 Mannschaften und über 70 Mitglieder.Die aktuelle Situation, Resultat von vielen Stunden harter Arbeit und großem Engagement, lässt ein Fortschreiben der Erfolgsgeschichte erwarten.

Eine Vielzahl von Erfolgen

Der Billard Club entwickelte sich auch in den Folgejahren stetig weiter. Von den 7 in der Saison 2004/ 2005 gemeldeten Mannschaft stiegen sage und Schreibe 6 Mannschaften in die nächsthöhere Spielklasse auf! Darunter die 1. Mannschaft, die als Verbandsligameister die sofortige Rückkehr in die dritthöchste deutsche Spielklasse feierte. Damit stellte der BC Colours als einziger Verein des PBVM in allen Spielklassen von der Kreis- bis zur Oberliga mindestens eine Mannschaft!

 Auch im Folgejahr gab es größere sportliche Erfolge zu vermelden. Mit dem Neuzugang Emrah Güvenc nahm erstmals ein Spieler des Vereins an einer EM teil. Dort belegte der türkische 9-Ball Meister den 9. Platz im 8-Ball. Die 1. Mannschaft schloss ihr Aufstiegsjahr mit dem größten sportlichen Erfolg der Vereinsgeschichte ab und wurde 3. der Oberliga des BLMR. Neben den sportlichen Erfolgen entwickelte sich die Mitgliederzahl weiter nach oben. Im Jahr 2005 ging der Verein langsam auf die 70er Marke zu.

Mit der steigenden Mitgliederzahl wuchs erneut die Anzahl der am offiziellen Spielbetrieb teilnehmenden Mannschaften. Insgesamt stellte der BC Colours 8 Mannschaften. Durch den Aufstieg der 2. Mannschaft war man gar 2x in der Oberliga vertreten.

Die Jugend entdeckt

Im Jahr 2006 entdeckte man in Benrath die Jugend und entschloss sich diese in Zukunft zu unterstützen und zu fördern. Und in den kommenden Monaten konnte man einige Jugendliche für den Verein gewinnen. Breits zwei Jahre später zeigten sich erste Erfolge, als die Benrather Jugend erstmals zu den Landesmeisterschaften fuhr und dort mit zwei fünften Plätzen abschloss. Auch in der Mannschaft waren die Jugendlichen erfolgreich und waren die sportlichen Garanten für den Aufstieg von der Kreis- in die Bezirksliga.

BC Colours im TV

Die Mitgliederzahl war auch durch die Jugendarbeit inzwischen auf durchschnittlich 85 Personen angewachsen. Nachdem einige der langjährigen Benrather Stützen ihre sportliche Laufbahn zugunsten des Berufs und der Familie ein wenig zurückschraubten, konnte hier für Ersatz gesorgt werden. In den Jahren 2008/2009 startete der BC Colours Benrath auch überregional weiter durch. Sieben Sportler nahmen an der DM 2008 in Bad Wildungen teil, dabei errang der neu für die 1. Mannschaft gewonnene Christian Weigoni erstmals in seiner Laufbahn eine Medaille. Weiterer Höhepunkt war Weigonis Teilnahem an der 10-Ball WM in Manila, die er mit Rang 33 abschloss.

Durch die Einzelerfolge und auch die Erfolge der 1. Mannschaft (Mittelrheinmeister und Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga) rückte der Verein in den öffentlichen Fokus und verbuchte nicht nur einige Artikel in den örtlichen Zeitungen (RP, WZ, NRZ), sondern es wurde auch ein ca. 3minütiger Fernsehbeitrag im Lokalsender „Center TV“ gesendet.

Eine Erfolgsgeschichte nimmt ihren Lauf…

Sowohl sportlich als auch öffentlich blieb der BC Colours auch weiterhin im Fokus. Mit dem  Fernsehauftritt des 1. Vorsitzenden Robert Lindhorst beim Düsseldorfer Lokalsender NRWLive präsentierte sich der Verein erneut im TV.

Auch sportlich wurden Erfolge erzielt: Erstmals durfte die Colours-Jugend im Jahr 2012 nicht nur regional sondern auch national antreten: Sowohl Fynn Kremer (Snooker) als auch Ilya Bertsun (14.1e + 8-Ball) durften bei der DM an den Start gehen und schlugen sich mit 2x Platz 5 und Platz 17 mehr als achtbar.

Im Erwachsenenbereich gab es erneut Erfolge auf der „Deutschen“ zu feiern: Mit Bronze, Silber und Gold ging es von Bad Wildungen wieder heimwärts in die Landeshauptstadt. Die größeren Erfolge warteten allerdings noch: Mit Christine Wiechert, Wienke Thamsen und Martin Steinlage fuhren im Jahr 2012 gleich drei Spieler des BC Colours zur EM. Und dort wurden die Damen auch gleich dekoriert. Christine Wiechert gewann die Bronzemedaille im 14.1endlos und Wienke Thamsen ergatterte gleich dreimal Edelmetall: 2x Silber und 1x Bronze.

Im Mannschaftsbereich war der BC Colours ebenfalls erfolgreich. Insgesamt waren 2 Aufstiege zu verzeichnen. Einmal von der Bezirks- in die Landesliga und das Highlight schaffte die Nach 2 Jahren Abstiegskampf mit drei Neuzugängen verstärkte 1. Mannschaft: Erstmals darf der BC Colours Düsseldorf in der Spielzeit 2012/ 2013 in der 2. Bundesliga antreten. Allerdings wurde der Aufstieg erst im „Nachsitzen“ geschafft: In der Relegation gab es einen nie gefährdeten 4-0 Erfolg über den PBC Aalen.

Weniger erfreulich verlief der geplante Umbau. Dieser musste aufgrund fehlender Genehmigungen auf 2013 verschoben werden. Der Umbau soll u.a. eine Vergrößerung der Spielfläche mit sich bringen, so dass der Verein die Spende der Sparkasse Düsseldorf in 2 zusätzliche Billardtische investieren kann und für alte und neue Mitglieder noch attraktiver wird.

Die Mitgliederzahl pendelte sich nach dem Hoch der letzten Jahre bei ca. 75 Mitgliedern ein, so dass der Ende März neu gewählte Vorstand verlässlich planen und den eingeschlagenen Weg fortsetzen kann.

Colours on Top

Die erste Saison in der 2. Bundesliga entpuppte sich im Nachhinein als die sportlich wohl erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte. Zwar wurde erst am letzten Spieltag der endgültige Klassenerhalt geschafft, doch mit Platz 4 wurde in der starken Nordgruppe eine gute Platzierung erreicht.

Im Sommer 2014 wurde Wienke Thamsen zum zweiten Mal für die Europameisterschaft der Ladies nominiert. Nach den Medaillengewinnen im Vorjahr, erreichte sie in diesem Jahr dreimal Platz 5.

Bei den Deutschen Meisterschaften durften sich Michaela Schorn (1x Silber, 1x Bronze), Christine Wiechert (1x Bronze) und Wienke Thamsen (1x Bronze) über Medaillen freuen. Bei den Bundesmeisterschaften der Mannschaften gab es zusätzlich zwei Titel für die Colours: Die Damen (Michaela Schorn, Wienke Thamsen, Christine Wiechert) und die Pokalmannschaft (Kevin Becker, Martin Steinlage, Thomas Tomaszik, Pravin Zipperer) gewannen jeweils Gold. Dabei ging die Pokalmannschaft durch das Turnier wie ein Messer durch die Butter und gab insgesamt nur 2 Sätze ab!

Neben den alle 14 Tage stattfindenden Düsseldorf Classics feierten zwei weitere Turniere eine erfolgreiche Premiere: Das Karnevalsturnier und die Stadtmeisterschaft für Hobbyspieler. Beide Veranstaltungen wurden gut angenommen und sollen fest ins sportliche Programm aufgenommen werden.

Erste Dellen

Das zweite Jahr in der zweithöchsten deutschen Spielklasse war für die Colours auch zugleich das letzte. Mit einer zwangsweise umgebauten Mannschaft folgte eine etwas unruhige Spielzeit, und der Abstieg in die Regionalliga war somit unvermeidlich.

Erfolgreich verliefen dagegen wieder die Bundesmeisterschaften. Die Damen (Michaela Schorn, Wienke Thamsen und Christine Wiechert) konnten ihren Sieg aus dem Vorjahr wiederholen und die Herren (Kevin Becker, Marcel Nottebaum, Marko Vogel, Pravin Zipperer) mussten sich erst nach Verlängerung im Halbfinale gegen den PBC Schwerte aus dem Pokalwettbewerb verabschieden. Christine Wiechert (2x Bronze), Wienke Thamsen (1x Silber) und Kevin Becker (1x Bronze) sorgten bei der DM in Bad Wildungen erneut für eine reiche Medaillenausbeute im Colours-Trikot.

Bereits zum zweiten Mal nahm der BC Colours auch 2014 wieder an der Sportinformationsmesse „Kids in Action“ teil. Um den extra hierfür angeschafften Tisch sammelten sich schon bei der Premiere im Jahr zuvor zahlreiche Kinder um Billard auszuprobieren. So gab es auch bei der erneuten Präsentation unserer Sportart wieder einen regen Andrang.

Das Jahr des Umbaus

Nach dem Abstieg in die Regionalliga folgte nicht nur der schon lange geplante Umbau des Vereinsheimes. Auch die 1. Mannschaft wurde umgestaltet. Man wollte eine neue und junge Mannschaft mit Perspektive aufbauen. Leider konnte die Mannschaft ihr vorhandenes Potential zu selten abrufen. Als Tabellenschlusslicht stieg das Team sang- und klanglos in die Oberliga des BLMR ab, aus der sie sich im Jahr 2009 als Meister verabschiedet hatte. Vor der ersten Oberligasaison seit 6 Jahren steht beim BC Colours ein neuer Umbruch bevor. Mit Ilya Bertsun steht nur ein einziger Spieler des letztjährigen Teams auch in der kommenden Spielzeit zur Verfügung.

Von den Deutschen Meisterschaften waren in der Konkurrenz der Ladies und der Senioren Erfolge zu vermelden. Wienke Thamsen (Silber + Bronze) und Boris Grunow gelang der Sprung aufs Siegertreppchen. Es war das Sportliche Highlight für die Düsseldorfer im Spieljahr 14/15.

Dazu zählte auch der Gewinn der Bronzemedaille der Damenmannschaft bei den Bundesmeisterschaften in Wuppertal. In der Formation Melanie Brüsseler, Michaela Schorn und Wienke Thamsen reichte es zwar nicht mehr zur Titelverteidigung, doch Platz 3 war fast mehr, als vor den Meisterschaften zu erwarten war.

Das größte Ereignis des vergangenen Spieljahres war allerdings der Umbau des Vereinsheims im Sommer 2014. In zweieinhalb Monaten wurde in Eigenarbeit abgerissen, aufgebaut und das Vereinsheim so erweitert, dass 2 zusätzliche Spieltische ihren Platz im Vereinsheim fanden. Die Spieltische der Marke Brunswick wurden im Februar 2015 geliefert und aufgebaut. Damit stehen den Colours nun 8 Spieltische für den Trainings-, Spiel- und Turnierbetrieb zur Verfügung.

Diese Erweiterung gab dem sportlich schwächelnden Verein einigen Auftrieb: Der wochenlange gemeinsame Umbau stärkte nicht nur das Vereinsleben, auch die Zahl der Mitglieder stieg bis Mitte des Jahres auf über 80 Sportler an. Weiteren Zuwachs erhofft man sich unter anderem von dem ein oder anderen Jugendlichen, der durch die Sportinformationsmesse „Kids In Action“ auf den BC Colours aufmerksam geworden ist.

Die diversen Turniere, die der BCColours mittlerweile ausrichtet, erfuhren ebenfalls einen merklichen Aufschwung. Insbesondere die „Düsseldorf Classics“ erfreuten sich nach der Neuanschaffung der Spieltische über einen erfreulichen Teilnehmerzuwachs. Auch das Karnevalsturnier und das erstmals ausgetragene Osterturnier „10-Ball Open“ kamen bei den Spielern aus dem Umfeld gut an.

Colours im sportlichen Fall

Während sich der Verein in den vergangenen Jahren in organisatorischer Hinsicht entwickelte und bei der Ausrichtung seiner Turniere sehr erfolgreich agierte, hatten die Verantwortlichen in sportlicher Hinsicht ein wenig glückliches Händchen. So misslang in der Spielzeit 2014/ 2015 der geplante Neuaufbau mit jüngeren Spielern in der Regionalliga kläglich und auch die darauffolgende Oberligasaison beendete die erneut neu aufgestellte Mannschaft als Schlusslicht.

Dagegen waren die Spieler in den Einzelwettbewerben auf Landes- und Bundesebene durchaus erfolgreich und sammelten Titel und Medaillen. Dabei stachen insbesondere die Ladies und die Damenmannschaft heraus. So errang das Damenteam in der Besetzung Melanie Brüsseler, Celina Romano und Michaela Schorn bei der DM 2015 die Silbermedaille und Wienke Thamsen gewann bei den Ladies Silber und Bronze.

Sportliche Besserung erhoffen sich die Colours von der neuen Saison. Die 1. Mannschaft ist so aufgestellt, dass eine direkte Rückkehr in die Oberliga durchaus möglich ist. Ein weiterer Schritt in die richtige Richtung soll das neu strukturierte und leistungsorientierte Vereinstraining sein, das jedem Teilnehmer eine spielerische Verbesserung bringen soll.

 

Die Rückkehr in die Erfolgsspur


Nach drei Abstiegen in Folge, veränderte sich die 1. Mannschaft des BC Colours noch einmal drastisch. Einzig verbliebener im Team war Urgestein Harald Heller. Zudem hatte sich Marcel Nottebaum eine weitere Chance verdient. Mit Nico Seidler kam ein ehemaliger Jugendeuropameister dazu und Tim Guber kam aus dem Landesligateam des PBC Ronsdorf.

Dieses Quartett brachte den BC Colours zurück in die Erfolgsspur und schaffte als ungeschlagener Verbandsligameister die direkte Rückkehr in die oberste Spielklasse des BLMR.

Auch die anderen Mannschaften spielten meist erfolgreich in ihren Ligen. So schaffte die 6. Mannschaft den Aufstieg von der Kreis- in die Bezirksliga, die 2. Mannschaft hielt mit einem fulminanten Schlussspurt die Verbandsligazugehörigkeit und die 5. Mannschaft scheiterte nur knapp am angepeilten Aufstieg in die Landesliga. Ein kleiner Wermutstropfen war nur der Abstieg der 4. Mannschaft von der Bezirks- in die Kreisliga.

Bei den Deutschen Meisterschaften 2016 gelang Wienke Thamsen bei den Ladies erneut ein Medaillengewinn. Sie gewann einmal Bronze und wurde im Jahr darauf für die Europameisterschaft in Leende (Niederlande) nominiert.

Auch auf Landes. Und Verbandsebene waren die Sportler und Sportlerinnen aus Düsseldorf erfolgreich und sammelten Titel und Medaillen sowohl im Team, als auch in den Einzelwettkämpfen.

Einen regelrechten Boom gab es im September bei den Düsseldorf Classics. Aufgrund der Partnerschaft zwischen dem BC Colours und dem Touch-Magazin konnte für diesen Monat ein einmaliger Livestream im Rahmen der German Tour mit dem Team vom Touch Livestream arrangiert werden.

Dieser Event zog unglaubliche 64 Teilnehmer an, und ohne die vorgegebene Begrenzung wäre wahrscheinlich die 80er Marke durchbrochen worden. Der Stream wurde über die verschiedenen Plattformen von mehr als 12.000 Zuschauern verfolgt.

Dieses Turnier erwies sich als ein weiterer Meilenstein für die Turnierserie. In der Folge stiegen die Teilnehmerzahlen auf durchschnittlich sagenhafte 40 Teilnehmer an. Ab Mai richtete der BC Colours dann einen eigenen Stream auf seinem YouTube Kanal ein, der bereits eine kleinere Fangemeinde generiert hat.

Ein weiteres Highlight der Saison war die Durchführung des 9-Ball Damen Grand-Prix im Mai. Durch die finanzielle Unterstützung des Stadtsportbundes Düsseldorf war ein Livestream des Turniers von 3 Tischen möglich. Auch diese mit Orange Forks durchgeführte Übertragung erwies sich als voller Erfolg. Knapp 5.000 Zuschauer sahen sich an den beiden Turniertagen die einzelnen Partien der Damen an.

In der kommenden Spielzeit wird der BC Colours vermutlich 8 Mannschaften ins Rennen schicken. Auch in der Oberliga werden die Colours, verstärkt durch Rückkehrer Fabian Breuer, sicherlich eine gute Rolle spielen.

In den Bereichen Trainingsangebot, Sponsoring und Gestaltung des Vereinsheims konnten bereits Erfolge und Verbesserungen erzielt werden. So konnte der BC Colours mehrere neue Partnerschaften eingehen und hat Lösungen für diverse räumliche Problematiken in Aussicht (Luftfeuchtigkeit, Frischluft etc.).

Durch das im Jahr 2016 neu eingeführte Trainingssystem wurden bereits erste Erfolge bei den Teilnehmern sichtbar. Diese Maßnahme soll den langsam beginnenden sportlichen Aufschwung unterstützen und für eine kontinuierliche Verbesserung der einzelnen Spieler sorgen.

Wir freuen uns, auch in der kommenden Spielzeit weiterhin erfolgreich an der Geschichte des BC Colours arbeiten zu können.

   
© !!! All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest is 2011 by BC Colours Düsseldorf e.V. !!!